Presseberichte 2015/16

Liam Dickel neuer Jugendvereinsmeister

09.05.2016 Bei den am vergangenen Wochenende von der Turngemeinde Langenselbold ausgerichteten Vereinsmeisterschaften für den Tischtennis-Nachwuchs gab es spannende Wettkämpfe zu bestaunen. In zwei Altersklassen gingen die 14 Teilnehmer an den Start. Den Anfang machten die „Minis“, hier spielte man „Jeder-gegen-Jeden“. Leni Nowak behauptete sich hier vor Niclas Leißner und Cora Leißner. Für etwas Abwechslung sorgte dann die Doppelkonkurrenz. Hier wurden die Paarungen zugelost. Kevin Beier und Tim Wannek setzten sich knapp mit 3:2 Sätzen gegen Liam Dickel und Lili Mück durch. Anschließend suchten die Schüler und Jugendlichen in zwei Gruppen ihren Titelträger. In einer sehr engen Finalrunde hatte Liam Dickel den längeren Atem gegen Pascal Silvestri und krönte seine gute Leistung mit dem Titel „Jugend-Vereinsmeister 2016“. Auf dem dritten Rang landete Robin Schwarz vor Kevin Beier.


 Melody Rohbanie im Viertelfinale auf Hessenebene

09.05.2016 Nach den tollen Erfolgen bei den Jahrgangsmeisterschaften auf Kreis- und Bezirksebene und der damit verbundenen Qualifikation für die Hessischen Jahrgangsmeisterschaften machten die Geschwister Rohbanie auch landesweit eine gute Figur. Nach einer tollen Gruppenphase und drei glatten Spielgewinnen in der Altersklasse Schülerinnen B (AK2) zog Melody Rohbanie ins Viertelfinale ein. Hier musste sie sich Luana Vogel vom TTC Heusenstamm schließlich geschlagen geben. Bei den Schülern C (AK3) zeigte Marvin Rohbanie ebenfalls eine beachtliche Leistung in der Gruppenphase und verpasste die Finalrunde trotz einer 2:1 Bilanz nur denkbar knapp. Auch der nachnominierte Jan Heuser schlug sich mehr als achtbar. Er musste sich erst im Entscheidungsspiel um den Einzug ins Achtelfinale geschlagen geben.

Sechste Mannschaft erreicht Aufstiegsrelegation

24.04.2016 Eine tolle Rückrunde hat die sechste Herrenmannschaft der Tischtennisabteilung der Turngemeinde Langenselbold hingelegt. Sie hat in der Endabrechnung der 2. Kreisklasse den zweiten Tabellenplatz gegen den TV Roßdorf 3 verteidigt und sich damit für die Aufstiegsrelegationsrunde zur 1. Kreisklasse am kommenden Wochenende qualifiziert. Diese wird am Samstag, 30. April in Niedergründau ausgespielt. Dort stehen dann drei Partien an einem Tag auf dem Programm. Am letzten Spieltag überzeugte das erfahrene Team mit einem 9:2 Sieg gegen den SV Wolfgang 2. Neben den Doppelpaarungen Neumann/Seifert, Meininger/Krebs konnten sich noch die Einzelspieler Caus Neumann (2), Jürgen Urban, Stefan Herbert, Helmut Seifert, Stephan Meininger und Norbert Krebs in Siegerpose präsentieren. Für die siebte Mannschaft endete die Saison in der 3. Kreisklasse gegen den TTC Hain-Gründau 4 mit einer 2:9 Niederlage. Norbert Krebs und das Doppel Krebs/Dickel sorgten für die Ergebniskosmetik. Mit einem 9:4 Erfolg beim Tabellenschlusslicht TFC Steinheim 3 hat sich die vierte Mannschaft in der Kreisliga in die Sommerpause verabschiedet. Reinmüller/Binzel, St., Stein-Struck/Morbitzer sowie René Reinmüller (2), Steffen Binzel, Heinz-Werner Binzel, Daniel Titze und Alexander Morbitzer punkteten für das TGL-Team, das die Saison mit einem Mittelfeldplatz abschließen konnte. Nach den vielen Aufstiegen in der jüngsten Vergangenheit haben die Tischtennisspieler am Ende dieser Saison jedoch auch drei Abstiege zu verdauen. Auf Kreisebene erwischte es die fünfte Mannschaft in der 1. Kreisklasse. Sie blieb auch im letzten Spiel beim TV Bad Orb 2 etwas hinter den eigenen Erwartungen zurück und war den Kurstädtern mit 4:9 unterlegen. Morbitzer/Schmidt, Seifert/Meininger, Andreas Graupner und Helmut Seifert holten die Zähler für die Gäste. Auf Bezirksebene gelang der dritten Mannschaft, die im letzten Jahr über die Relegationsrunde noch in die Bezirksoberliga aufgestiegen war, keine Überraschung in Sachen Klassenverbleib. In der Rückrunde konnte die Mannschaft nur noch einen Sieg verbuchen. Teilweise war man auf Augenhöhe, jedoch fehlte in den entscheidenden Phasen dann die Erfahrung oder auch die Cleverness. So auch in der letzten Partie gegen den TV Okarben 2. Von sieben Fünf-Satz-Spielen konnten die Gastgeber lediglich zweimal den Sack zumachen. Das Doppel Bock/Kruschel sowie Oliver Hahn im Einzel waren beim 2:9 erfolgreich gewesen. In der Verbandsliga muss die zweite Mannschaft nach nur einem Jahr den Gang zurück in die Bezirksoberliga antreten, nachdem die komplette Rückrunde von einem personellen Aderlass sondergleichen gekennzeichnet war, der nicht mehr kompensiert werden konnte. Auch beim TV Okarben kam die Mannschaft über ein 3:9 nicht hinaus. Schneider/Matuk Ruth, Jannick Schneider und Ersatzmann Oliver Hahn siegten zum Saisonabschluss. Die Mannschaft landete schließlich, mit drei Punkten Rückstand auf das rettende Ufer, auf dem letzten Tabellenplatz.

Titel ins Ziel gerettet

24.04.2016 Mit einem knappen Vorsprung von einem Punkt auf die beiden Verfolger TSV Höchst und TV Bad Orb hat die zweite Jugendmannschaft ihren Meistertitel in der 2. Kreisklasse über die Ziellinie gerettet. Die Erfolge von Przybylla/Kaiser, René Przybylla und Yannis Kaiser (2) konnten die 4:6 Niederlage nicht verhindern. Die Freude über das tolle Saisonergebnis war dennoch ungetrübt. Die erste Schülermannschaft hatte in der Kreisliga die SG Bruchköbel zu Gast und hätte mit einem Sieg oder Unentschieden dem TV Kesselstadt noch zur Meisterschaft verhelfen können. In einem ganz knappen Match konnten sich die Gäste schließlich mit 6:4 durchsetzen. Marlon Birke (2), Jan Heuser und Paul Kühnle überzeugten in ihren Einzeln, mussten aber beide Doppel abgeben. Auch die zweite Schülermannschaft hatte in der 1. Kreisklasse eine Niederlage zu beklagen. Gegen den TSV Klein-Auheim waren die Jüngsten in der TGL-Riege mit 2:6 unterlegen.


Wahnsinnsfinale in der Regionalliga

17.04.2016 Ein schier unglaubliches Finale gab es am Wochenende im Abstiegskampf in der Tischtennis-Regionalliga. Die TGL war in der Heimpartie gegen den Tabellenvierten ASV Einigkeit Süchteln schon mit 3:8 abgeschlagen auf dem Weg in die Oberliga. Leider musste Andreas Schreitz aufgrund einer Verletzung passen und konnte seine Spiele nicht aufnehmen, so dass die Gäste schon dafür drei kampflose Punkte zugesprochen bekamen. Bis dahin hatten lediglich das Doppel Röhr/Haberle sowie Sascha Röhr und Marc Rindert für die Gastgeber punkten können. Vier Spiele liefen im Entscheidungssatz gegen die Gründaustädter. Schließlich gelang Sascha Röhr in seinem zweiten Einzel gegen Axel Fischer noch die Wende mit 15:13 im fünften Satz. Dennis Haberle verkürzte auf 5:8 (3:0 gegen Andreas Konzer). Die nächsten Partien waren dann nichts für schwache Nerven, denn sowohl Marc Rindert als auch Matthias Leißner mussten jeweils in den Entscheidungssatz. Beide lieferten sehr intensive Spiele ab und konnten ihre Gegner tatsächlich in Schach halten, so dass die TGL auf 7:8 herankam. Nun musste das Abschlussdoppel doch noch die Entscheidung bringen. Hier hatten es Michael Mengel und Matthias Leißner mit Daniel Halcour und Axel Fischer zu tun. Die Selbolder behielten einen kühlen Kopf und siegten schließlich mit 11:7 im fünften Satz. Mit fünf Siegen in Folge hat die TGL ein nicht mehr für möglich gehaltenes Unentschieden erkämpft und sich zumindest noch die Chance auf den Klassenerhalt offen gehalten. Jedoch musste dabei noch Konkurrent TG Obertshausen mitspielen, der einen Tag später beim TTC RG Porz auflaufen durfte. Die Selbolder würden den Relegationsplatz acht erreichen, wenn Obertshausen keinen Punkt holt. Also musste noch bis Sonntagabend gezittert werden. Am Ende trat dann das Wunder ein, denn der TTC RG Porz siegte mit 9:7 und schickte die TG Obertshausen auf den Abstiegsrang und die TGL auf den Relegationsplatz. Inwieweit der Relegationsplatz schon zum Klassenerhalt berechtigt kann noch nicht endgültig abgeschätzt werden, doch die Chancen scheinen gut zu stehen, da in den höheren Spielklassen nicht alle Mannschaften ihr Startrecht wahrnehmen wollen.

Zweite Jugendmannschaft holt Meisterschaft

17.04.2016 Bei den Herrenteams zwei und drei der TGL blieb das Wunder aus. Während die Zweite in der Verbandsliga gegen den TLV Eichenzell mit 3:9 verlor (Sattler/Hahn, M., Jannick Schneider und Miguel Matuk Ruth punkteten), kam die Dritte in der Bezirksoberliga beim TTC Höchst/Nidder 3 mit 2:9 (Bock/Kruschel, Liam Dickel) unter die Räder. Als aktueller Vorletzter hat nur noch die zweite Mannschaft rechnerische Chancen auf den Klassenerhalt. In der Kreisliga konnte die vierte Mannschaft dem TV Meerholz 2 ein 8:8 Unentschieden abtrotzen. Graupner/Schmidt, Steffen Binzel, Lars Dubovy, Christopher Stein-Struck, Daniel Titze, Andreas Graupner und Holger Schmidt waren erfolgreich. Achtbar schlug sich die fünfte Mannschaft in der 1. Kreisklasse gegen den SV Mittelbuchen 3. Morbitzer/Schmidt, Urban/Herbert sowie Holger Schmidt, Jürgen Urban und Stefan Herbert siegten beim 5:9. In der 3. Kreisklasse schlug die Personalnot bei der siebten Mannschaft voll durch. Bei der KSG Unterreichenbach 4 waren nur vier Spieler an Bord. Markus Dickel und Silke Bohlen sorgten immerhin für den Ehrenpunkt beim 1:9. Auch die Schülerteams mussten Niederlagen einstecken. Die erste Schülermannschaft verlor mit 1:6 in der Kreisliga beim TTC Hain-Gründau. Hier konnte Paul Kühnle einen Zähler beisteuern. Für die zweite Schülermannschaft hieß es sogar 0:6 beim TTC Neuberg 2. Dafür sorgte die zweite Jugendmannschaft gegen den TV Marköbel mit 6:1 für einen Lichtblick in der 2. Kreisklasse und holte sich den Meistertitel in dieser Spielklasse bereits einen Spieltag vor Saisonende.Ivailo Schnaitter, René Przybylla, Yannis Kaiser, Patrick Büchner und Julia Teffner konnten jubeln

Aufholjagd wird nicht belohnt

03.04.2016 Mit dem Kölner Stadtteilklub TTC RG Porz gastierte einer der direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt in der Regionalliga West in der TT-Arena der Turngemeinde Langenselbold. Die Selbolder hatten sich einiges vorgenommen, obwohl sie um die Schwere der Aufgabe wussten. Gegen das bisher ungeschlagene Doppel Vainula/Pellny der Gäste konnten Schreitz/Rindert, die als Doppel zwei aufliefen, nichts ausrichten. Dafür holten Mengel/Röhr schnell eine 2:0 Satzführung heraus. Doch irgendwie kämpften sich Thomas Rosskopf und Dennis Michel zurück und nahmen den Gastgebern den sicher geglaubten Punkt im fünften Satz noch ab. Dennis Haberle und Matthias Leißner mussten hingegen einen 0:2 Rückstand in Kauf nehmen, ehe beide ins Spiel fanden und die Sätze drei und vier gewinnen konnten. Doch im fünften Satz hatte das Porzer Doppel Fischer/Bahr dann doch die Nase vorn. Michael Mengel (1:3 gegen Thomas Pellny) und Andreas Schreitz (1:3 gegen Vallot Vainula) mussten sich im Anschluss geschlagen geben. Sascha Röhr egalisierte gegen Dennis Fischer einen 0:2 Rückstand, konnte aber im Entscheidungssatz nichts mehr zu setzen, so dass es zwischenzeitlich 0:6 aus Sicht der Hessen stand. Dennis Haberle (3:1 gegen Thomas Rosskopf), Marc Rindert (3:2 gegen Dennis Michel) und Routinier Matthias Leißner (3:1 gegen Andreas Bahr), der einen Tag zuvor noch im Finale der hessischen Einzelmeisterschaften der Herren B-Klasse am Tisch stand, verkürzten nochmal auf 3:6. Als jedoch Michael Mengel und Andreas Schreitz jeweils mit 0:3 unterlegen waren schien die Niederlage nicht mehr aufzuhalten. Bei einem 3:8 war schließlich nur noch ein Unentschieden rein rechnerisch möglich. Vielleicht musste die Wende auch einfach erzwungen werden. Den Anfang für diese aussichtslose Mission machten Sascha Röhr (3:1 gegen Thomas Rosskopf) und Dennis Haberle (3:2 gegen Dennis Fischer). Überhaupt keine Probleme hatte Marc Rindert gegen Andreas Bahr (3:0). Davon angespornt zeigte Matthias Leißner eine riesige kämpferische Leistung gegen Dennis Michel, die er mit einem 11:8 im fünften Satz belohnte. Beim Stand von 7:8, also nach vier Spielgewinnen in Folge für die TGL, musste das Abschlussdoppel die Entscheidung bringen. Hier konnten Michael Mengel und Sascha Röhr gegen das Spitzendoppel Vainula/Pelly leider keinen Stich mehr setzen, so dass die tolle Aufholjagd zu keinem „Happy End“ führte und die Gäste mit 9:7 beide Punkte aus der Gründaustadt mitnahmen. Durch den 9:6 Erfolg des SSV Germania Wuppertal über die TTF Bönen ist die TGL am letzten Spieltag mächtig in Zugzwang geraten, denn bei einem Erfolg der Obertshausener gegen Schlusslicht Bayer Uerdingen, wovon man ausgehen darf, rutschten die Selbolder auf den vorletzten Platz, der den direkten Abstieg bedeuten würde. Im letzten Saisonspiel am Samstag, den 16. April um 14:00 Uhr gegen den ASV Einigkeit Süchteln müssen also unbedingt noch Punkte her, damit das Abenteuer Regionalliga noch eine Fortsetzung findet.

Drei TGL-Teams in Abstiegsnot

20.03.2016 Die personellen Verwerfungen in der zweiten Herrenmannschaft der Turngemeinde Langenselbold, die nach dem letztjährigen Aufstieg in der Verbandsliga aufschlägt, konnten in der Rückrunde leider nicht kompensiert werden. Auch die Begegnung bei der TTG Margretenhaun-Künzell, engster Konkurrent im Kampf um den Relegationsplatz, ging mit 5:9 verloren. Sportlich herausragend agierte wiederholt Christian Lehmann, der bei seinem vierten Einsatz ungeschlagen blieb und im Spitzenpaarkreuz mit zwei Einzelsiegen eine tadellose Leistung bot. Mit Jannick Schneider konnte er zudem sein Doppel gewinnen. Ansonsten waren die Gäste zwar auf Augenhöhe, kamen aber nur noch durch Miguel Matuk Ruth und Christian Erb zu zwei weiteren Punkten. Als Achter ist die Mannschaft zwar noch auf dem Relegationsplatz, doch punktgleich sitzt der TTC Salmünster Ihnen im Nacken und auch der NSC Watzenborn-Steinberg 2 hat als Letzter nur einen Punkt Rückstand – bei einem Spiel weniger. Der Krimi geht wohl bis zum Ende des letzten Spieltages am 23. April. Nur noch theoretische, also rein rechnerische Chancen auf den Relegationsplatz hat die dritte Mannschaft in der Bezirksoberliga. Gegen die TTG Büdingen-Lorbach musste man auf die etatmäßige Nummer drei, Rainer Kruschel verzichten. Zudem fiel noch Kevin Beier kurzfristig wegen Krankheit aus. Schon nach den Eingangsdoppeln schien der Vorgang gefallen, als die Gäste mit 3:0 in Führung gingen. In den Einzeln zeigten sich die TGL-Spieler jedoch wesentlich stärker und konnten etwas Boden gutmachen. Die Einzelerfolge durch Thomas Brunner, Oliver Hahn (2), Liam Dickel und René Reinmüller führten zum 5:9. Als Tabellenletzter mit vier Punkten Rückstand, bei zwei ausstehenden Partien, ist das rettende Ufer wohl nicht mehr zu erreichen. Dagegen ist die Tabellensituation der vierten Mannschaft in der Kreisliga richtig entspannend. Mit einem sicheren Mittelfeldplatz im Rücken hat die Mannschaft gegen den TV Roßdorf 2 einen 9:5 Heimsieg einfahren, obwohl das komplette erste Paarkreuz nicht an Bord war. Binzel, H.-W./Titze, D., Brückmann/Morbitzer, Lars Dubovy, Christopher Stein-Struck (2), Daniel Titze, Matthias Brückmann (2) und Alexander Morbitzer konnten überzeugen. Eine richtungsweisende Partie hatte die fünfte Mannschaft in der 1. Kreisklasse als Tabellenschlusslicht vor der Brust. Beim einzigen Abstiegskonkurrenten, dem TV Marköbel 2, wollte man unbedingt punkten und dadurch noch den Relegationsplatz einnehmen. Mit den Siegen der Doppel Hoffmann/Brückmann und Morbitzer/Schmidt begann auch alles sehr vielversprechend. Doch in den Einzeln zeigten sich die Gastgeber vor allem im hinteren Paarkreuz spielfreudiger und erzielten alleine dort vier Zähler. Für die Selbolder konnten Björn Hoffmann, Matthias Brückmann und Alexander Morbitzer (2) noch punkten. Nach dem 6:9 sind die Chancen auf den Klassenerhalt auch hier nur noch von theoretischer Natur. Wenigstens die sechste Mannschaft hat in der 2. Kreisklasse Grund zum Jubeln. Mit einem hauchdünnen 9:7 Erfolg gegen das Kellerkind TSV Klein-Auheim 3 festigte das Team um Helmut Seifert den zweiten Tabellenplatz und kann weiter auf die Aufstiegsrelegation hoffen. Meininger/Krebs, Jürgen Urban (2), Stefan Herbert, Helmut Seifert (2), Stephan Meininger, Norbert Krebs und das Schlussdoppel Urban/Herbert hielten die Punkte fest. Unter der aktuell engen Personaldecke leidet besonders die siebte Mannschaft in der 3. Kreisklasse. Mit nur fünf Spielern konnte man der TTG Biebergemünd 4 kein Paroli bieten und kam lediglich durch Dirk Steinkamp zum Ehrenpunkt beim 1:9.

 Damenteam wird Fünfter

20.03.2016 In der 2. Kreisklasse quittierte das TGL-Damenteam zwar eine 4:6 Niederlage gegen den TTC Bernbach 3, doch der fünfte Platz war den Selboldern am letzten Spieltag nicht mehr zu nehmen. Neben dem Doppel Teffner, Julia/Brünner, Gundula waren noch Silke Bohlen und Gundula Brünner (2) im Einzel erfolgreich. Im Saisonverlauf konnte sich Silke Bohlen als beste Einzelspielerin mit einer Bilanz von 12:5 Siegen behaupten. Auch die Doppelbilanz von Brünner/Teffner (2:0) und Bohlen/Brünner (2:2) kann sich sehen lassen.

Vierter Platz für Jugendmannschaft

20.03.2016 Die in der Bezirksliga angetretene erste Jugendmannschaft der Tischtennisabteilung der Turngemeinde Langenselbold hat zum Saisonabschluss einen souveränen 6:1 Sieg gegen den TTC Lieblos gelandet. Silvestri/Hölzinger, Torben, Schwarz/Liedtke sowie Robin Schwarz (2), Pascal Silvestri und Jan Liedtke hatten den Gegner jederzeit im Griff. Mit dem vierten Platz in der Endabrechnung erzielte das Team auch eine respektable Leistung. Robin Schwarz war mit einer Einzelbilanz von 7:4 Spielen der erfolgreichste Akteur in der Rückrunde. Auch das Doppel Liedtke/Schwarz agierte mit 3:1 Siegen positiv. Alle Chancen auf die Meisterschaft hat weiterhin die zweite Jugendmannschaft in der 2. Kreisklasse. Auch mit dem 5:5 beim TTV Gründau 2 wurde Platz eins verteidigt. Büchner/Teffner, René Przybylla, Ivailo Schnaitter (2) und Patrick Büchner trugen sich dabei in die Siegerliste ein. Außerdem waren auch die beiden Schülerteams in ihren Spielklassen erfolgreich unterwegs. Team eins besiegte den TSC Freigericht in der Kreisliga mit 6:2. Heuser/Kühnle, P., Jan Heuser (2), Paul Kühnle (2) und Melody Rohbanie jubelten. Mit dem gleichen Ergebnis triumphierte die zweite Schülermannschaft in der 1. Kreisklasse über den TTC Lanzingen. Hier kamen die Zähler von Hölzinger, Sören/Nowak, Rohbanie, Melody/Eichinger, Sören Hölzinger, Melody Rohbanie, Vincent Eichinger und Lukas Nowak.

Presseberichte 2016/17

Dritte Herrenmannschaft rettet sich, „Zweite“ muss nachsitzen

23.04.2017 Mit einem Kantersieg am letzten Spieltag konnte die zweite Herrenmannschaft des Selbolder Tischtennisvereins (TGL) die Verbandsrunde in der Bezirksoberliga vorerst beenden. Leider reichte der 9:2 Heimsieg gegen den TV Okarben 2 und das Punktekonto mit 18:26 nicht aus, um den Relegationsplatz zu verlassen. Das Team muss nun am 07. Mai nachsitzen und gegen die beiden Tabellenzweiten aus den Bezirksligen in einer Relegationsrunde antreten. Am erfolgreichen Heimsieg waren beteiligt: Walenzyk/Hahn, Markus, Hahn, Oliver /Erb sowie David Walenzyk (2), Jannick Schneider (2), Oliver Hahn, René Reinmüller und Christian Erb. Dagegen konnte die dritte Herrenmannschaft das Herzschlagfinale in der Bezirksliga mit einem 9:7 Erfolg beim TV Lützelhausen für sich entscheiden und sich damit den Umweg über die Relegationsrunde nochmal ersparen. Stefan Bock und Thomas Brunner konnten neben dem Eröffnungsdoppel auch das Schlussdoppel nach vier Sätzen siegreich beenden. Neben Matchwinner und Mannschaftskapitän Stefan Bock, der beide Einzel gewinnen konnte, überzeugten Dickel, Liam/Binzel, Steffen, Thomas Brunner, Rainer Kruschel, Liam Dickel und Steffen Binzel bei Ihren Auftritten und sicherten dem Team den rettenden neunten Platz. Im Mittelfeld landete die vierte Mannschaft, die in der Kreisliga an den Start geht. Das letzte Spiel wurde beim Tabellenzweiten TV Großkrotzenburg mit 2:9 verloren. Pascal Silvestri und Heinz-Werner Binzel konnten den einseitigen Spielverlauf nicht aufhalten. Zufrieden kann die fünfte Mannschaft mit Ihrer Endplatzierung in der 2. Kreisklasse Gr. 1 sein. Mit einem 9:4 Heimsieg gegen den TV Höchst 3 können die Spieler zufrieden in die Sommerpause gehen. Neben den Doppelpaarungen Morbitzer/Schmidt, Hoffmann/Graupner und Herbert/Dieser konnte auch jeder Selbolder einmal im Einzel punkten. Mit Personalproblemen hatte die sechste Mannschaft in der 2. Kreisklasse Gr. 2 zu kämpfen und musste infolgedessen ihre Partie gegen den TV Wächtersbach 3 mit einem Stammspieler weniger bestreiten. Trotzdem erkämpften sich die verbliebenen fünf Spieler um Mannschaftskapitän Helmut Seifert noch ein 8:8 Unentschieden. Knapper als es das Ergebnis aussagt war eigentlich die Begegnung der siebten Herrenmannschaft in der 3. Kreisklasse. Denn das 1:9 gegen die KSG Unterreichenbach 4 wird dem eigentlichen Spielverlauf und den vielen knappen Spielen nicht ganz gerecht. Nur Wolfgang Deliaga konnte sich in seinem Einzel am Ende durchsetzen. Nichts anbrennen ließen die Damen der TGL in der 2. Kreisklasse, die zu einem deutlichen 8:2 Erfolg über die TTG Biebergemünd 4 kamen. Teffner/Brünner, Julia Teffner (3), Gundula Brünner (2) und Tanja Dickel (2) holten hier die Zähler. Für die Jugendmannschaft gab es ebenfalls einen Sieg zum Saisonende in der Kreisliga. Heuser/Wallow, Ivailo Schnaitter (2), Luca Wallow, Marlon Birke und Yannis Kaiser punkteten zum 6:4 gegen die TTG Horbach. Bei den Schülern konnten Paul Kühnle und Melody Rohbanie die 2:6 Niederlage der ersten Schülermannschaft gegen die TS Großauheim in der Kreisliga nicht verhindern. Auch die zweite Schülermannschaft musste eine 2:6 Niederlage in der 2. Kreisklasse wegstecken. Lukas Nowak und Vincent Eichinger konnten ihre Einzel gegen den TV Windecken gewinnen. Dadurch wurde das Team noch von der Tabellenspitze verdrängt und landete auf Rang 2 der Abschlusstabelle.

Bezirksoberligist kurz vor Abstiegsrelegation

09.04.2017 Die zweite Herrenmannschaft der Tischtennisabteilung der Turngemeinde Langenselbold (TGL) ist in der Rückrunde immer weiter in den Kampf um den Klassenerhalt hineingerutscht und muss sich zum Ende der Saison in der Bezirksoberliga mit der nahenden Abstiegsrelegation auseinandersetzen. Das vorletzte Saisonspiel beim Tabellennachbarn TTG Büdingen-Lorbach brachte leider noch nicht den erhofften Befreiungsschlag. Das Team kann sich jedoch glücklich schätzen, dass der 6:8 Rückstand überhaupt noch in ein 8:8 umgewandelt werden konnte. Aus den Doppeln konnte dieses Mal nur die Paarung Walenzyk/Hahn, Markus etwas Zählbares mitnehmen. Nach der Niederlage von Jannick Schneider stand es schon 3:1 für die Gastgeber. David Walenzyk verkürzte in souveräner Manier (3:0 gegen Peter Schwalm), während Oliver Hahn (1:3 gegen Peter Eucker) nach vier Sätzen unterlegen war. Markus Hahn brachte das Team wieder auf 3:4 (3:2 gegen Gunther Arnold) heran. Nach den knappen Niederlagen von Christian Erb (2:3 gegen Rolf Kleinschmidt) und René Reinmüller (1:3 gegen Tobias Schwalm) führten die Wetterauer jedoch mit 6:3 nach dem ersten Durchgang. Wieder konnte David Walenzyk seinen Gegner (3:0 gegen Peter Schwalm) in Schach halten und auf 4:6 verkürzen. Anschließend musste Jannick Schneider seine Partie denkbar knapp (9:11 im Entscheidungssatz gegen Maximilian Knoll) abgeben. Markus Hahn (3:1 gegen Peter Eucker) und Oliver Hahn (3:2 gegen Gunther Arnold) hielten die Begegnung offen. Eine deutliche Niederlage von René Reinmüller gegen Rolf Kleinschmidt bedeutete schließlich den achten Gegenpunkt. Christian Erb behielt gegen Tobias Schwalm nach vier Sätzen die Oberhand und verhalf den Selboldern ins Schlussdoppel. Hier ließen David Walenzyk und Markus Hahn nichts anbrennen und sicherten dem TGL-Team wenigstens einen Zähler. Doch der Relegationsplatz kann am letzten Spieltag nur verlassen werden, wenn einer der direkten Konkurrenten, die TTG Büdingen-Lorbach oder der TTV Gründau, Punkte lässt und die TGL ihr Spiel gegen den TV Okarben 2 gewinnt.

„TGL ist weiter Regionalliga“

02.04.2017 Und wieder hat es die TGL geschafft … Auch im zweiten Jahr Regionalliga konnten die Tischtennis-Cracks aus der Gründaustadt den Klassenerhalt im Saisonfinale sichern und mit einem 9:5 Heimsieg gegen den TTV Ronsdorf sogar noch auf den sechsten Platz in der Abschlusstabelle springen. Die Doppelaufstellung aus den letzten Auftritten wurde beibehalten, jedoch war dieses Mal wieder Teamkapitän Matthias Leißner mit von der Partie. Waltemode/Geyer schalteten Holt/Wolter sicher in drei Sätzen aus. Schreitz/Röhr mussten sich nach vier Sätzen gegen Tran Le/Harler geschlagen geben. Dafür konnten Prause/Leißner die Paarung Lindner/Höhl nach vier Sätzen in die Schranken weisen. Auf jeden Fall stimmte bereits nach den Eingangsdoppeln die Marschrichtung. Und die wurde konsequent fortgesetzt. Christoph Waltemode kämpfte Michael Holt in fünf Sätzen nieder. Mit seinem enormen Laufpensum brachte Richard Prause die Nummer eins der Gäste, den Deutschen Vize-Hochschulmeister des Jahres 2016 Minh Tran Le, immer wieder in Bedrängnis und gewann verdient nach vier Sätzen. Eine ganz enge Partie lieferten sich auch Andreas Schreitz und Marcel Harler. Schließlich konnte sich der Selbolder mit 11:7 im fünften Satz durchsetzen. Die Nummer vier der Gäste Tim Lindner hatte sich leider im Doppel verletzt und musste sein Einzel gegen Sascha Röhr kampflos zum 1:6 aus Sicht der Gäste abgeben. Anschließend folgten die Spiele im hinteren Paarkreuz, die mit wechselnden Satzführungen einen engen Verlauf nahmen. Leider hatten beide Akteure nicht das nötige Glück, denn sowohl Horst Geyer (1:3 gegen Marc Wolter) als auch Matthias Leißner (1:3 gegen Michael Höhl) verloren ihre Partien. Als Christoph Waltemode im Duell der „Einser“ gegen Minh Tran Le nach 0:2 Satzrückstand noch ausgleichen konnte, glaubten Spieler und Zuschauer schon an den siebten Punkt, doch Minh Tran Le fand im Entscheidungssatz wieder zurück in die Partie und dominierte diesen mit 11:4. Nun stand es nur noch 6:4 für die Selbolder. Richard Prause blieb gegen Michael Holt jedoch nichts schuldig und erhöhte mit einem 3:0 Erfolg auf 7:4. Das kampflose 3:0 von Andreas Schreitz über den verletzten Tim Lindner bedeutete das 8:4 und somit die Vorentscheidung. Aber die Spannung war noch nicht ganz raus, wie die Zuschauer schnell merken sollten. Denn die Spiele von Sascha Röhr gegen Marcel Harler und Horst Geyer gegen Michael Höhl verliefen sehr ausgeglichen. Zuerst konnte Sascha Röhr eine 9:7 Führung im fünften Satz nicht zu seinen Gunsten nutzen und die Gäste kamen auf 5:8 heran. Dafür zeigte Gästeakteur Höhl Nerven und Horst Geyer verwandelte schließlich den Matchball zum 11:7 im Entscheidungssatz. Das TGL-Team siegte mit 9:5 und katapultierte sich auf den sechsten Rang. Matthias Leißner zollte seinem Team Respekt ab und bezeichnete die letzten Spiele der Rückrunde als „bravouröse und überragende Mannschaftsleistung, bei der alle Spieler ihren Teil zum Gesamterfolg beigetragen haben.“ Erwähnenswert bleibt aber trotzdem, dass Christoph Waltemode (Rückrundenbilanz 14:2) und Andreas Schreitz (16:1) eine herausragende Bilanz gespielt haben und dadurch einen maßgeblichen Anteil an diesem tollen Saisonendspurt haben.

 

TGL-Damen mit Vize-Titel

02.04.2017 Über den Kreispokalsieg im Dezember letzten Jahres hatten sich die Tischtennis-Damen der Turngemeinde Langenselbold für die Finalrunde auf Verbandsebene qualifiziert und vertrat den Bezirk Mitte. Im dortigen Finalspiel traf das Team von Silke Bohlen auf den Vertreter aus dem Bezirk Süd, den GSV Gundernhausen. Der Tabellenzweite aus dem südhessischen Kreis Darmstadt-Dieburg hatte seine Spitzenspielerin Vanessa Kaune im Aufgebot, die in der laufenden Verbandsrunde mit einer 12:0 Bilanz aufhorchen ließ. Der Auftakt begann erwartungsgemäß mit einem Sieg von Michelle Dickel gegen Nena Gjoseva und der Niederlage von Gundula Brünner gegen Vanessa Kaune. Anschließend konnte Silke Bohlen schon einen 2:0 Satzvorsprung gegen Hanh Vu Hong herausspielen, ehe die Südhessin ihr Spiel taktisch umstellte und die TGL-Mannschaftsführerin im Entscheidungssatz noch abfing. Michelle Dickel und Gundula Brünner spielten parallel die Doppelpartie gegen Kaune/Breitwieser. Auch hier kamen die Gegnerinnen nach anfänglichen Schwierigkeiten besser ins Spiel und verbuchten einen 3:1 Erfolg. Da auch Michelle Dickel gegen die Spitzenspielerin kein Rezept fand, mussten die TGL-Damen den Spielerinnen aus Gundernhausen schließlich zum Sieg gratulieren. Trotzdem konnten sich die Selbolderinnen auch über den Vize-Titel freuen und behalten die Finalrunde sicherlich in angenehmer Erinnerung.

 

TGL nimmt Kurs auf Klassenerhalt

26.03.2017 Nach dem tollen 9:4 Heimsieg am letzten Wochenende konnte TT-Regionalligist TG Langenselbold auch sein vorletztes Saisonspiel beim SC Buschhausen erfolgreich gestalten und ist nun auf einen Nichtabstiegsrang geklettert. In Buschhausen mussten sich die TGL-Akteure auch gegen über 150 Zuschauer behaupten, was Ihnen jedoch mit Bravour gelang. Andreas Schreitz und Sascha Röhr entzauberten gleich zu Beginn das Einser-Doppel Strack/Milchin der Gastgeber, während Waltemode/Geyer einen 0:2 Satzrückstand noch drehen konnte. Nichts ausrichten konnte die Paarung Prause/Hopkins. Richard Prause präsentierte sich in seinem ersten Einzel gegen Christian Strack analog zur Vorwoche wieder sehr stark und ließ keinen Satzverlust zu. Christoph Waltemode lieferte sich gegen den jungen Ewgenij Milchin einen Kampf auf Augenhöhe, den er nach vier Sätzen für sich entscheiden konnte. Auch Sascha Röhr konnte seine Partie gegen den Abwehrstrategen Anton Adler nach vier Sätzen erfolgreich beenden. Nach dem klaren Sieg von Andreas Schreitz (3:0 über Jonas Franzel) hatte die TGL mit 6:1 den Hexenkessel in Oberhausen im Griff. Auch die Niederlagen von Michael Hopkins (1:3 gegen Sebastian Frintrop) und Horst Geyer (0:3 gegen Kai Schlowinsky) konnten daran nichts ändern. Denn Christoph Waltemode machte am Nachbartisch bei seinem Erfolg über Christian Strack kurzen Prozess. Prauses 2:3 gegen Milchin brachte die Gastgeber nochmal auf 4:7 heran. Doch Andreas Schreitz konnte Anton Adler in fünf Sätzen niederringen. Danach hatte Sascha Röhr gegen Jonas Franzel keine Mühe, so dass die TGL unerwartet deutlich mit 9:4 auch den zweiten Schritt in Richtung Klassenerhalt getan hat. Der direkte Abstieg ist aufgrund der Tabellensituation abgewendet, der Relegationsplatz ist jedoch rechnerisch nicht unmöglich. Mindestens einen Punkt aus dem letzten Spiel benötigt das Team noch, um ohne Umweg Relegation auch kommende Saison wieder in der vierthöchsten Liga aufschlagen zu dürfen. Bei einer Niederlage darf Buschhausen nicht gegen Stadtallendorf gewinnen, sondern maximal Unentschieden spielen. Den Saisonausklang bildet das Heimspiel am Sonntag, 02. April um 14:00 Uhr gegen den TTV Ronsdorf in der Selbolder TT-Arena der Käthe-Kollwitz-Schule.

 Teams auf Bezirksebene noch nicht gerettet

26.03.2017 Auch zwei Spieltage vor Saisonende kann für die Herrenmannschaften zwei und drei der Turngemeinde Langenselbold noch keine Entwarnung in Sachen Klassenerhalt gegeben werden. Beide Teams stehen in ihren Spielklassen auf dem neunten bzw. zehnten Platz in der aktuellen Tabelle, wobei der zehnte Platz die Abstiegsrelegation bedeuten würde. In der Bezirksoberliga konnte die zweite Mannschaft dem 3:9 beim Tabellenzweiten TTG Horbach, hier punkteten David Walenzyk, Markus Hahn und René Reinmüller, einen klaren 9:1 Heimsieg über den Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt, den TV Gedern, folgen lassen. Der Einsatz von David Walenzyk und die Doppelumstellung gaben hier den Ausschlag. Walenzyk/Hahn, M., Schneider/Reinmüller, Hahn, O./Erb sowie David Walenzyk (2), Jannick Schneider, Oliver Hahn, René Reinmüller und Christian Erb konnten überzeugen. Dennoch werden noch zwei Siege aus den verbleibenden Partien benötigt. Ohne Punktgewinn ging die dritte Mannschaft aus dem Spieltag hervor. Sowohl beim TSC Freigericht (4:9) als auch beim TTV Gründau 2 (7:9) blieben die Punkte beim Gegner. Bock/Rottmann, Stefan Bock, Rainer Kruschel und Liam Dickel waren in Freigericht siegreich. In Gründau konnten sich Bock/Brunner, Stefan Bock (2), Thomas Brunner, Rainer Kruschel, Liam Dickel und Steffen Binzel in die Siegerliste eintragen. Am letzten Spieltag ist die Mannschaft nun in der Pflicht und muss punkten. Dagegen verbuchten die Teams auf Kreisebene ausschließlich Erfolgserlebnisse am Wochenende. In der Kreisliga beherrschte die vierte Herrenmannschaft den TTC Schöneck 2 mit 9:4. Nach den drei Doppelsiegen durch Silvestri/Binzel, H.-W., Stein-Struck/Titze und Schwarz/Schnaitter war die Richtung vorgegeben. Pascal Silvestri (2), Daniel Titze (2), Heinz-Werner Binzel und Ivailo Schnaitter sorgten für die restlichen Zähler. Einen 9:2 Erfolg holten Hoffmann/Graupner, Morbitzer/Schmidt, Björn Hoffmann (2), Alexander Morbitzer (2), Stefan Herbert, Holger Schmidt und Andreas Graupner in der 2. Kreisklasse Gr. 1 für die fünfte Mannschaft beim TTC Hain-Gründau 4. Klar überlegen war auch die sechste Mannschaft beim TV Roßdorf 4 in der 2. Kreisklasse Gr. 2. Mit 9:3 hatten Meininger/Després, Claus Neumann (2), Helmut Seifert (2), Jürgen Urban (2), Holger Przybylla und Stephan Meininger am Ende die Nase vorn. Immerhin einen Punkt konnte die Jugendmannschaft dem TV Kesselstadt in der Kreisliga abtrotzen. Heuser/Schnaitter, Jan Heuser, Ivailo Schnaitter, Marlon Birke und Yannis Kaiser sorgten für das 5:5. Einen kampflosen 6:0 Sieg konnte die zweite Schülermannschaft in der 2. Kreisklasse bei der TSG Erlensee einstreichen, da diese zum angesetzten Verbandsspiel keine Mannschaft in Sollstärke stellen konnte.

TGL feiert Heimsieg im ersten Endspiel

19.03.2017 Im Kampf um den Klassenerhalt in der Tischtennis-Regionalliga fand am Sonntagnachmittag der erste Teil des spannenden Saisonfinales statt. Zu Gast in der TT-Arena der Käthe-Kollwitz-Schule war der TTC RG Porz, einer der Nachbarn im Tabellenkeller. Der Gastgeber konnte auf den Positionen eins bis vier in Bestbesetzung auflaufen und auch Horst Geyer war wieder an Bord. Passen musste dagegen Mannschaftskapitän Leißner, der von Michael Hopkins vertreten wurde. Eine taktische Doppelumstellung brachte gleich zu Spielbeginn den erhofften Erfolg. Waltemode/Geyer (3:1 gegen Fischer/Bahr) und Prause/Hopkins (3:0 gegen Kaltchev/Röll) setzten sich jeweils durch, während Schreitz/Röhr nur ganz knapp dem Spitzendoppel Vainula/Pellny unterlegen war. Das erste Einzel zwischen Christoph Waltemode und Thomas Pellny verlief dann sehr spannend mit wechselnden Vorteilen auf beiden Seiten. Christoph Waltemode konnte jedoch im fünften Satz den Spieß zu seinen Gunsten drehen. Ein spektakuläres Spiel lieferte dann der DTTB Sportdirektor Richard Prause gegen den estnischen Spitzenspieler Vallot Vainula ab, als er diesen in nur drei Sätzen „zerlegte“. Andreas Schreitz war gegen Christian Kaltchev nicht zu stoppen und legte ebenfalls einen klaren 3:0 Sieg hin. Vier ganz enge Sätze bestritten dann Sascha Röhr und Dennis Fischer, in denen der Selbolder dreimal die Nase vorn hatte und die Führung auf 6:1 erhöhte. Dagegen mussten Horst Geyer (1:3 gegen Sebastian Röll) und Michael Hopkins (1:3 gegen Andreas Bahr) jeweils Niederlagen hinnehmen, obwohl beide auf Augenhöhe agierten. Im Spitzenspiel der beiden Einser zeigte sich Gästeakteur Vainula inzwischen gut erholt von seiner „kalten Dusche“ im ersten Einzel und forderte Christoph Waltemode zu Höchstleistungen heraus. Im Entscheidungssatz behielt Selbolds Nummer eins einen kühlen Kopf und gewann schließlich mit 11:8. Richard Prause musste seinem grandiosen ersten Spiel etwas Tribut zollen und verlor gegen Thomas Pellny nach vier Sätzen. Einen Satz brauchte Andi Schreitz, um gegen Dennis Fischer ins Spiel zu kommen, ehe er die Partie in den Griff bekam und nach vier Sätzen zu seinen Gunsten beendete. Kurzen Prozess machte dann Sascha Röhr gegen Christian Kaltchev und damit stand der wichtige 9:4 Heimsieg nach fast dreieinhalb Stunden Spielzeit fest. Die Gäste aus dem Kölner Stadtteil haben die Saison mit 23 Minuspunkten nun beendet, während die TGL mit 20 Minuspunkten und zwei ausstehenden Spielen alle Trümpfe in der Hand hält. Am kommenden Samstag (18:30 Uhr) geht es zum punktgleichen Team des SC Buschausen und am Sonntag, den 02. April (14:00 Uhr) gastiert der TTV Ronsdorf zum Showdown in der Gründaustadt.

Zweite Mannschaft in akuter Abstiegsgefahr

19.03.2017 Nicht in Fahrt kommt die zweite Herrenmannschaft der Turngemeinde Langenselbold (TGL) in der Tischtennis-Bezirksoberliga. Ohne zwei bzw. einen Stammspieler quittierte das Team am Wochenende zwei 3:9 Niederlagen. Beim Tabellenschlusslicht TTC Echzell punkteten Schneider/Rottmann, Jannick Schneider und Kolja Rottmann. Im Heimspiel gegen den TTC Bernbach musste dann Jannick Schneider seine Einzel verletzungsbedingt aufgeben, so dass die Hoffnungen auf mögliche Punkte schnell begraben werden mussten. Markus Hahn, Oliver Hahn und Christian Erb konnten ihre Einzel gewinnen. Dagegen konnte die dritte Mannschaft in der Bezirksliga einen wertvollen 9:0 Sieg über den TTC Salmünster 2 landen. Stefan Bock, Thomas Brunner, Liam Dickel, Rainer Kruschel, Steffen Binzel und Christopher Stein-Struck hatten die stark ersatzgeschwächt angetretenen Gäste sicher im Griff. Die vierte Mannschaft trotzte in der Kreisliga dem ungeschlagenen Tabellenersten KG Wittgenborn einen Punkt beim 8:8 ab. Silvestri/Brückmann, Schwarz/Graupner, Pascal Silvestri, Christopher Stein-Struck, Daniel Titze, Matthias Brückmann, Robin Schwarz und Andreas Graupner zeigten sich in bester Spiellaune. Einen Tag später konnte man beim TV Hailer ebenfalls eine starke Leistung abrufen, allerdings blieben die Punkte mit 6:9 beim Gastgeber. Silvestri/Binzel, H.-W., Pascal Silvestri, Christopher Stein-Struck, Daniel Titze und Heinz-Werner Binzel (2) waren siegreich. Über einen deutlichen 9:2 Heimsieg freute sich die fünfte Herrenmannschaft in der 2. Kreisklasse Gr. 1 gegen den Tabellenführer TV Bad Orb 3, der jedoch nicht in Bestbesetzung angereist war. Morbitzer/Schmidt, Björn Hoffmann (2), Alexander Morbitzer (2), Stefan Herbert, Holger Schmidt, Andreas Graupner und Helmut Seifert punkteten für das TGL-Team. In der 2. Kreisklasse Gr. 2 musste die sechste Mannschaft gegen die TG Mittel-Gründau 2 eine 5:9 Schlappe verarbeiten. Neumann/Seifert, Claus Neumann, Jürgen Urban (2) und Norbert Krebs konnten dies nicht verhindern. Wolfgang Deliaga, Adrian Nitsch, Norbert Krebs, Markus Dickel, Dirk Steinkamp und Frank Heuser deklassierten mit der siebten Mannschaft den TTC Gelnhausen in der 3. Kreisklasse mit 9:0. Mit Personalproblemen hatte das Damenteam in der 2. Kreisklasse zu kämpfen. Doch Bohlen/Brünner, Silke Bohlen (2), Gundula Brünner und Melanie Walter hielten beim 5:5 gegen die TTG Biebergemünd 3 immerhin einen Punkt fest. Die zwei Einzelsiege von Paul Kühnle reichten für das erste Schülerteam gegen den TSC Freigericht in der Kreisliga nicht, um die 2:6 Niederlage zu verhindern. Mit zwei Siegen hat die zweite Schülermannschaft ihre Tabellenführung in der 2. Kreisklasse verteidigen können. Dem 6:0 beim Nidderauer TTC folgte ein 6:2 über die TTG Horbach 2. Hier konnten sich Nowak/Eichinger, Lukas Nowak (2), Vincent Eichinger (2) und Roman Wick in die Siegerliste eintragen.

Presseberichte 2017/18

Dritte Herrenmannschaft rettet sich, „Zweite“ muss nachsitzen

23.04.2017 Mit einem Kantersieg am letzten Spieltag konnte die zweite Herrenmannschaft des Selbolder Tischtennisvereins (TGL) die Verbandsrunde in der Bezirksoberliga vorerst beenden. Leider reichte der 9:2 Heimsieg gegen den TV Okarben 2 und das Punktekonto mit 18:26 nicht aus, um den Relegationsplatz zu verlassen. Das Team muss nun am 07. Mai nachsitzen und gegen die beiden Tabellenzweiten aus den Bezirksligen in einer Relegationsrunde antreten. Am erfolgreichen Heimsieg waren beteiligt: Walenzyk/Hahn, Markus, Hahn, Oliver /Erb sowie David Walenzyk (2), Jannick Schneider (2), Oliver Hahn, René Reinmüller und Christian Erb. Dagegen konnte die dritte Herrenmannschaft das Herzschlagfinale in der Bezirksliga mit einem 9:7 Erfolg beim TV Lützelhausen für sich entscheiden und sich damit den Umweg über die Relegationsrunde nochmal ersparen. Stefan Bock und Thomas Brunner konnten neben dem Eröffnungsdoppel auch das Schlussdoppel nach vier Sätzen siegreich beenden. Neben Matchwinner und Mannschaftskapitän Stefan Bock, der beide Einzel gewinnen konnte, überzeugten Dickel, Liam/Binzel, Steffen, Thomas Brunner, Rainer Kruschel, Liam Dickel und Steffen Binzel bei Ihren Auftritten und sicherten dem Team den rettenden neunten Platz. Im Mittelfeld landete die vierte Mannschaft, die in der Kreisliga an den Start geht. Das letzte Spiel wurde beim Tabellenzweiten TV Großkrotzenburg mit 2:9 verloren. Pascal Silvestri und Heinz-Werner Binzel konnten den einseitigen Spielverlauf nicht aufhalten. Zufrieden kann die fünfte Mannschaft mit Ihrer Endplatzierung in der 2. Kreisklasse Gr. 1 sein. Mit einem 9:4 Heimsieg gegen den TV Höchst 3 können die Spieler zufrieden in die Sommerpause gehen. Neben den Doppelpaarungen Morbitzer/Schmidt, Hoffmann/Graupner und Herbert/Dieser konnte auch jeder Selbolder einmal im Einzel punkten. Mit Personalproblemen hatte die sechste Mannschaft in der 2. Kreisklasse Gr. 2 zu kämpfen und musste infolgedessen ihre Partie gegen den TV Wächtersbach 3 mit einem Stammspieler weniger bestreiten. Trotzdem erkämpften sich die verbliebenen fünf Spieler um Mannschaftskapitän Helmut Seifert noch ein 8:8 Unentschieden. Knapper als es das Ergebnis aussagt war eigentlich die Begegnung der siebten Herrenmannschaft in der 3. Kreisklasse. Denn das 1:9 gegen die KSG Unterreichenbach 4 wird dem eigentlichen Spielverlauf und den vielen knappen Spielen nicht ganz gerecht. Nur Wolfgang Deliaga konnte sich in seinem Einzel am Ende durchsetzen. Nichts anbrennen ließen die Damen der TGL in der 2. Kreisklasse, die zu einem deutlichen 8:2 Erfolg über die TTG Biebergemünd 4 kamen. Teffner/Brünner, Julia Teffner (3), Gundula Brünner (2) und Tanja Dickel (2) holten hier die Zähler. Für die Jugendmannschaft gab es ebenfalls einen Sieg zum Saisonende in der Kreisliga. Heuser/Wallow, Ivailo Schnaitter (2), Luca Wallow, Marlon Birke und Yannis Kaiser punkteten zum 6:4 gegen die TTG Horbach. Bei den Schülern konnten Paul Kühnle und Melody Rohbanie die 2:6 Niederlage der ersten Schülermannschaft gegen die TS Großauheim in der Kreisliga nicht verhindern. Auch die zweite Schülermannschaft musste eine 2:6 Niederlage in der 2. Kreisklasse wegstecken. Lukas Nowak und Vincent Eichinger konnten ihre Einzel gegen den TV Windecken gewinnen. Dadurch wurde das Team noch von der Tabellenspitze verdrängt und landete auf Rang 2 der Abschlusstabelle.

Bezirksoberligist kurz vor Abstiegsrelegation

09.04.2017 Die zweite Herrenmannschaft der Tischtennisabteilung der Turngemeinde Langenselbold (TGL) ist in der Rückrunde immer weiter in den Kampf um den Klassenerhalt hineingerutscht und muss sich zum Ende der Saison in der Bezirksoberliga mit der nahenden Abstiegsrelegation auseinandersetzen. Das vorletzte Saisonspiel beim Tabellennachbarn TTG Büdingen-Lorbach brachte leider noch nicht den erhofften Befreiungsschlag. Das Team kann sich jedoch glücklich schätzen, dass der 6:8 Rückstand überhaupt noch in ein 8:8 umgewandelt werden konnte. Aus den Doppeln konnte dieses Mal nur die Paarung Walenzyk/Hahn, Markus etwas Zählbares mitnehmen. Nach der Niederlage von Jannick Schneider stand es schon 3:1 für die Gastgeber. David Walenzyk verkürzte in souveräner Manier (3:0 gegen Peter Schwalm), während Oliver Hahn (1:3 gegen Peter Eucker) nach vier Sätzen unterlegen war. Markus Hahn brachte das Team wieder auf 3:4 (3:2 gegen Gunther Arnold) heran. Nach den knappen Niederlagen von Christian Erb (2:3 gegen Rolf Kleinschmidt) und René Reinmüller (1:3 gegen Tobias Schwalm) führten die Wetterauer jedoch mit 6:3 nach dem ersten Durchgang. Wieder konnte David Walenzyk seinen Gegner (3:0 gegen Peter Schwalm) in Schach halten und auf 4:6 verkürzen. Anschließend musste Jannick Schneider seine Partie denkbar knapp (9:11 im Entscheidungssatz gegen Maximilian Knoll) abgeben. Markus Hahn (3:1 gegen Peter Eucker) und Oliver Hahn (3:2 gegen Gunther Arnold) hielten die Begegnung offen. Eine deutliche Niederlage von René Reinmüller gegen Rolf Kleinschmidt bedeutete schließlich den achten Gegenpunkt. Christian Erb behielt gegen Tobias Schwalm nach vier Sätzen die Oberhand und verhalf den Selboldern ins Schlussdoppel. Hier ließen David Walenzyk und Markus Hahn nichts anbrennen und sicherten dem TGL-Team wenigstens einen Zähler. Doch der Relegationsplatz kann am letzten Spieltag nur verlassen werden, wenn einer der direkten Konkurrenten, die TTG Büdingen-Lorbach oder der TTV Gründau, Punkte lässt und die TGL ihr Spiel gegen den TV Okarben 2 gewinnt.

„TGL ist weiter Regionalliga“

02.04.2017 Und wieder hat es die TGL geschafft … Auch im zweiten Jahr Regionalliga konnten die Tischtennis-Cracks aus der Gründaustadt den Klassenerhalt im Saisonfinale sichern und mit einem 9:5 Heimsieg gegen den TTV Ronsdorf sogar noch auf den sechsten Platz in der Abschlusstabelle springen. Die Doppelaufstellung aus den letzten Auftritten wurde beibehalten, jedoch war dieses Mal wieder Teamkapitän Matthias Leißner mit von der Partie. Waltemode/Geyer schalteten Holt/Wolter sicher in drei Sätzen aus. Schreitz/Röhr mussten sich nach vier Sätzen gegen Tran Le/Harler geschlagen geben. Dafür konnten Prause/Leißner die Paarung Lindner/Höhl nach vier Sätzen in die Schranken weisen. Auf jeden Fall stimmte bereits nach den Eingangsdoppeln die Marschrichtung. Und die wurde konsequent fortgesetzt. Christoph Waltemode kämpfte Michael Holt in fünf Sätzen nieder. Mit seinem enormen Laufpensum brachte Richard Prause die Nummer eins der Gäste, den Deutschen Vize-Hochschulmeister des Jahres 2016 Minh Tran Le, immer wieder in Bedrängnis und gewann verdient nach vier Sätzen. Eine ganz enge Partie lieferten sich auch Andreas Schreitz und Marcel Harler. Schließlich konnte sich der Selbolder mit 11:7 im fünften Satz durchsetzen. Die Nummer vier der Gäste Tim Lindner hatte sich leider im Doppel verletzt und musste sein Einzel gegen Sascha Röhr kampflos zum 1:6 aus Sicht der Gäste abgeben. Anschließend folgten die Spiele im hinteren Paarkreuz, die mit wechselnden Satzführungen einen engen Verlauf nahmen. Leider hatten beide Akteure nicht das nötige Glück, denn sowohl Horst Geyer (1:3 gegen Marc Wolter) als auch Matthias Leißner (1:3 gegen Michael Höhl) verloren ihre Partien. Als Christoph Waltemode im Duell der „Einser“ gegen Minh Tran Le nach 0:2 Satzrückstand noch ausgleichen konnte, glaubten Spieler und Zuschauer schon an den siebten Punkt, doch Minh Tran Le fand im Entscheidungssatz wieder zurück in die Partie und dominierte diesen mit 11:4. Nun stand es nur noch 6:4 für die Selbolder. Richard Prause blieb gegen Michael Holt jedoch nichts schuldig und erhöhte mit einem 3:0 Erfolg auf 7:4. Das kampflose 3:0 von Andreas Schreitz über den verletzten Tim Lindner bedeutete das 8:4 und somit die Vorentscheidung. Aber die Spannung war noch nicht ganz raus, wie die Zuschauer schnell merken sollten. Denn die Spiele von Sascha Röhr gegen Marcel Harler und Horst Geyer gegen Michael Höhl verliefen sehr ausgeglichen. Zuerst konnte Sascha Röhr eine 9:7 Führung im fünften Satz nicht zu seinen Gunsten nutzen und die Gäste kamen auf 5:8 heran. Dafür zeigte Gästeakteur Höhl Nerven und Horst Geyer verwandelte schließlich den Matchball zum 11:7 im Entscheidungssatz. Das TGL-Team siegte mit 9:5 und katapultierte sich auf den sechsten Rang. Matthias Leißner zollte seinem Team Respekt ab und bezeichnete die letzten Spiele der Rückrunde als „bravouröse und überragende Mannschaftsleistung, bei der alle Spieler ihren Teil zum Gesamterfolg beigetragen haben.“ Erwähnenswert bleibt aber trotzdem, dass Christoph Waltemode (Rückrundenbilanz 14:2) und Andreas Schreitz (16:1) eine herausragende Bilanz gespielt haben und dadurch einen maßgeblichen Anteil an diesem tollen Saisonendspurt haben.

 

TGL-Damen mit Vize-Titel

02.04.2017 Über den Kreispokalsieg im Dezember letzten Jahres hatten sich die Tischtennis-Damen der Turngemeinde Langenselbold für die Finalrunde auf Verbandsebene qualifiziert und vertrat den Bezirk Mitte. Im dortigen Finalspiel traf das Team von Silke Bohlen auf den Vertreter aus dem Bezirk Süd, den GSV Gundernhausen. Der Tabellenzweite aus dem südhessischen Kreis Darmstadt-Dieburg hatte seine Spitzenspielerin Vanessa Kaune im Aufgebot, die in der laufenden Verbandsrunde mit einer 12:0 Bilanz aufhorchen ließ. Der Auftakt begann erwartungsgemäß mit einem Sieg von Michelle Dickel gegen Nena Gjoseva und der Niederlage von Gundula Brünner gegen Vanessa Kaune. Anschließend konnte Silke Bohlen schon einen 2:0 Satzvorsprung gegen Hanh Vu Hong herausspielen, ehe die Südhessin ihr Spiel taktisch umstellte und die TGL-Mannschaftsführerin im Entscheidungssatz noch abfing. Michelle Dickel und Gundula Brünner spielten parallel die Doppelpartie gegen Kaune/Breitwieser. Auch hier kamen die Gegnerinnen nach anfänglichen Schwierigkeiten besser ins Spiel und verbuchten einen 3:1 Erfolg. Da auch Michelle Dickel gegen die Spitzenspielerin kein Rezept fand, mussten die TGL-Damen den Spielerinnen aus Gundernhausen schließlich zum Sieg gratulieren. Trotzdem konnten sich die Selbolderinnen auch über den Vize-Titel freuen und behalten die Finalrunde sicherlich in angenehmer Erinnerung.

 

TGL nimmt Kurs auf Klassenerhalt

26.03.2017 Nach dem tollen 9:4 Heimsieg am letzten Wochenende konnte TT-Regionalligist TG Langenselbold auch sein vorletztes Saisonspiel beim SC Buschhausen erfolgreich gestalten und ist nun auf einen Nichtabstiegsrang geklettert. In Buschhausen mussten sich die TGL-Akteure auch gegen über 150 Zuschauer behaupten, was Ihnen jedoch mit Bravour gelang. Andreas Schreitz und Sascha Röhr entzauberten gleich zu Beginn das Einser-Doppel Strack/Milchin der Gastgeber, während Waltemode/Geyer einen 0:2 Satzrückstand noch drehen konnte. Nichts ausrichten konnte die Paarung Prause/Hopkins. Richard Prause präsentierte sich in seinem ersten Einzel gegen Christian Strack analog zur Vorwoche wieder sehr stark und ließ keinen Satzverlust zu. Christoph Waltemode lieferte sich gegen den jungen Ewgenij Milchin einen Kampf auf Augenhöhe, den er nach vier Sätzen für sich entscheiden konnte. Auch Sascha Röhr konnte seine Partie gegen den Abwehrstrategen Anton Adler nach vier Sätzen erfolgreich beenden. Nach dem klaren Sieg von Andreas Schreitz (3:0 über Jonas Franzel) hatte die TGL mit 6:1 den Hexenkessel in Oberhausen im Griff. Auch die Niederlagen von Michael Hopkins (1:3 gegen Sebastian Frintrop) und Horst Geyer (0:3 gegen Kai Schlowinsky) konnten daran nichts ändern. Denn Christoph Waltemode machte am Nachbartisch bei seinem Erfolg über Christian Strack kurzen Prozess. Prauses 2:3 gegen Milchin brachte die Gastgeber nochmal auf 4:7 heran. Doch Andreas Schreitz konnte Anton Adler in fünf Sätzen niederringen. Danach hatte Sascha Röhr gegen Jonas Franzel keine Mühe, so dass die TGL unerwartet deutlich mit 9:4 auch den zweiten Schritt in Richtung Klassenerhalt getan hat. Der direkte Abstieg ist aufgrund der Tabellensituation abgewendet, der Relegationsplatz ist jedoch rechnerisch nicht unmöglich. Mindestens einen Punkt aus dem letzten Spiel benötigt das Team noch, um ohne Umweg Relegation auch kommende Saison wieder in der vierthöchsten Liga aufschlagen zu dürfen. Bei einer Niederlage darf Buschhausen nicht gegen Stadtallendorf gewinnen, sondern maximal Unentschieden spielen. Den Saisonausklang bildet das Heimspiel am Sonntag, 02. April um 14:00 Uhr gegen den TTV Ronsdorf in der Selbolder TT-Arena der Käthe-Kollwitz-Schule.

 Teams auf Bezirksebene noch nicht gerettet

26.03.2017 Auch zwei Spieltage vor Saisonende kann für die Herrenmannschaften zwei und drei der Turngemeinde Langenselbold noch keine Entwarnung in Sachen Klassenerhalt gegeben werden. Beide Teams stehen in ihren Spielklassen auf dem neunten bzw. zehnten Platz in der aktuellen Tabelle, wobei der zehnte Platz die Abstiegsrelegation bedeuten würde. In der Bezirksoberliga konnte die zweite Mannschaft dem 3:9 beim Tabellenzweiten TTG Horbach, hier punkteten David Walenzyk, Markus Hahn und René Reinmüller, einen klaren 9:1 Heimsieg über den Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt, den TV Gedern, folgen lassen. Der Einsatz von David Walenzyk und die Doppelumstellung gaben hier den Ausschlag. Walenzyk/Hahn, M., Schneider/Reinmüller, Hahn, O./Erb sowie David Walenzyk (2), Jannick Schneider, Oliver Hahn, René Reinmüller und Christian Erb konnten überzeugen. Dennoch werden noch zwei Siege aus den verbleibenden Partien benötigt. Ohne Punktgewinn ging die dritte Mannschaft aus dem Spieltag hervor. Sowohl beim TSC Freigericht (4:9) als auch beim TTV Gründau 2 (7:9) blieben die Punkte beim Gegner. Bock/Rottmann, Stefan Bock, Rainer Kruschel und Liam Dickel waren in Freigericht siegreich. In Gründau konnten sich Bock/Brunner, Stefan Bock (2), Thomas Brunner, Rainer Kruschel, Liam Dickel und Steffen Binzel in die Siegerliste eintragen. Am letzten Spieltag ist die Mannschaft nun in der Pflicht und muss punkten. Dagegen verbuchten die Teams auf Kreisebene ausschließlich Erfolgserlebnisse am Wochenende. In der Kreisliga beherrschte die vierte Herrenmannschaft den TTC Schöneck 2 mit 9:4. Nach den drei Doppelsiegen durch Silvestri/Binzel, H.-W., Stein-Struck/Titze und Schwarz/Schnaitter war die Richtung vorgegeben. Pascal Silvestri (2), Daniel Titze (2), Heinz-Werner Binzel und Ivailo Schnaitter sorgten für die restlichen Zähler. Einen 9:2 Erfolg holten Hoffmann/Graupner, Morbitzer/Schmidt, Björn Hoffmann (2), Alexander Morbitzer (2), Stefan Herbert, Holger Schmidt und Andreas Graupner in der 2. Kreisklasse Gr. 1 für die fünfte Mannschaft beim TTC Hain-Gründau 4. Klar überlegen war auch die sechste Mannschaft beim TV Roßdorf 4 in der 2. Kreisklasse Gr. 2. Mit 9:3 hatten Meininger/Després, Claus Neumann (2), Helmut Seifert (2), Jürgen Urban (2), Holger Przybylla und Stephan Meininger am Ende die Nase vorn. Immerhin einen Punkt konnte die Jugendmannschaft dem TV Kesselstadt in der Kreisliga abtrotzen. Heuser/Schnaitter, Jan Heuser, Ivailo Schnaitter, Marlon Birke und Yannis Kaiser sorgten für das 5:5. Einen kampflosen 6:0 Sieg konnte die zweite Schülermannschaft in der 2. Kreisklasse bei der TSG Erlensee einstreichen, da diese zum angesetzten Verbandsspiel keine Mannschaft in Sollstärke stellen konnte.

TGL feiert Heimsieg im ersten Endspiel

19.03.2017 Im Kampf um den Klassenerhalt in der Tischtennis-Regionalliga fand am Sonntagnachmittag der erste Teil des spannenden Saisonfinales statt. Zu Gast in der TT-Arena der Käthe-Kollwitz-Schule war der TTC RG Porz, einer der Nachbarn im Tabellenkeller. Der Gastgeber konnte auf den Positionen eins bis vier in Bestbesetzung auflaufen und auch Horst Geyer war wieder an Bord. Passen musste dagegen Mannschaftskapitän Leißner, der von Michael Hopkins vertreten wurde. Eine taktische Doppelumstellung brachte gleich zu Spielbeginn den erhofften Erfolg. Waltemode/Geyer (3:1 gegen Fischer/Bahr) und Prause/Hopkins (3:0 gegen Kaltchev/Röll) setzten sich jeweils durch, während Schreitz/Röhr nur ganz knapp dem Spitzendoppel Vainula/Pellny unterlegen war. Das erste Einzel zwischen Christoph Waltemode und Thomas Pellny verlief dann sehr spannend mit wechselnden Vorteilen auf beiden Seiten. Christoph Waltemode konnte jedoch im fünften Satz den Spieß zu seinen Gunsten drehen. Ein spektakuläres Spiel lieferte dann der DTTB Sportdirektor Richard Prause gegen den estnischen Spitzenspieler Vallot Vainula ab, als er diesen in nur drei Sätzen „zerlegte“. Andreas Schreitz war gegen Christian Kaltchev nicht zu stoppen und legte ebenfalls einen klaren 3:0 Sieg hin. Vier ganz enge Sätze bestritten dann Sascha Röhr und Dennis Fischer, in denen der Selbolder dreimal die Nase vorn hatte und die Führung auf 6:1 erhöhte. Dagegen mussten Horst Geyer (1:3 gegen Sebastian Röll) und Michael Hopkins (1:3 gegen Andreas Bahr) jeweils Niederlagen hinnehmen, obwohl beide auf Augenhöhe agierten. Im Spitzenspiel der beiden Einser zeigte sich Gästeakteur Vainula inzwischen gut erholt von seiner „kalten Dusche“ im ersten Einzel und forderte Christoph Waltemode zu Höchstleistungen heraus. Im Entscheidungssatz behielt Selbolds Nummer eins einen kühlen Kopf und gewann schließlich mit 11:8. Richard Prause musste seinem grandiosen ersten Spiel etwas Tribut zollen und verlor gegen Thomas Pellny nach vier Sätzen. Einen Satz brauchte Andi Schreitz, um gegen Dennis Fischer ins Spiel zu kommen, ehe er die Partie in den Griff bekam und nach vier Sätzen zu seinen Gunsten beendete. Kurzen Prozess machte dann Sascha Röhr gegen Christian Kaltchev und damit stand der wichtige 9:4 Heimsieg nach fast dreieinhalb Stunden Spielzeit fest. Die Gäste aus dem Kölner Stadtteil haben die Saison mit 23 Minuspunkten nun beendet, während die TGL mit 20 Minuspunkten und zwei ausstehenden Spielen alle Trümpfe in der Hand hält. Am kommenden Samstag (18:30 Uhr) geht es zum punktgleichen Team des SC Buschausen und am Sonntag, den 02. April (14:00 Uhr) gastiert der TTV Ronsdorf zum Showdown in der Gründaustadt.

Zweite Mannschaft in akuter Abstiegsgefahr

19.03.2017 Nicht in Fahrt kommt die zweite Herrenmannschaft der Turngemeinde Langenselbold (TGL) in der Tischtennis-Bezirksoberliga. Ohne zwei bzw. einen Stammspieler quittierte das Team am Wochenende zwei 3:9 Niederlagen. Beim Tabellenschlusslicht TTC Echzell punkteten Schneider/Rottmann, Jannick Schneider und Kolja Rottmann. Im Heimspiel gegen den TTC Bernbach musste dann Jannick Schneider seine Einzel verletzungsbedingt aufgeben, so dass die Hoffnungen auf mögliche Punkte schnell begraben werden mussten. Markus Hahn, Oliver Hahn und Christian Erb konnten ihre Einzel gewinnen. Dagegen konnte die dritte Mannschaft in der Bezirksliga einen wertvollen 9:0 Sieg über den TTC Salmünster 2 landen. Stefan Bock, Thomas Brunner, Liam Dickel, Rainer Kruschel, Steffen Binzel und Christopher Stein-Struck hatten die stark ersatzgeschwächt angetretenen Gäste sicher im Griff. Die vierte Mannschaft trotzte in der Kreisliga dem ungeschlagenen Tabellenersten KG Wittgenborn einen Punkt beim 8:8 ab. Silvestri/Brückmann, Schwarz/Graupner, Pascal Silvestri, Christopher Stein-Struck, Daniel Titze, Matthias Brückmann, Robin Schwarz und Andreas Graupner zeigten sich in bester Spiellaune. Einen Tag später konnte man beim TV Hailer ebenfalls eine starke Leistung abrufen, allerdings blieben die Punkte mit 6:9 beim Gastgeber. Silvestri/Binzel, H.-W., Pascal Silvestri, Christopher Stein-Struck, Daniel Titze und Heinz-Werner Binzel (2) waren siegreich. Über einen deutlichen 9:2 Heimsieg freute sich die fünfte Herrenmannschaft in der 2. Kreisklasse Gr. 1 gegen den Tabellenführer TV Bad Orb 3, der jedoch nicht in Bestbesetzung angereist war. Morbitzer/Schmidt, Björn Hoffmann (2), Alexander Morbitzer (2), Stefan Herbert, Holger Schmidt, Andreas Graupner und Helmut Seifert punkteten für das TGL-Team. In der 2. Kreisklasse Gr. 2 musste die sechste Mannschaft gegen die TG Mittel-Gründau 2 eine 5:9 Schlappe verarbeiten. Neumann/Seifert, Claus Neumann, Jürgen Urban (2) und Norbert Krebs konnten dies nicht verhindern. Wolfgang Deliaga, Adrian Nitsch, Norbert Krebs, Markus Dickel, Dirk Steinkamp und Frank Heuser deklassierten mit der siebten Mannschaft den TTC Gelnhausen in der 3. Kreisklasse mit 9:0. Mit Personalproblemen hatte das Damenteam in der 2. Kreisklasse zu kämpfen. Doch Bohlen/Brünner, Silke Bohlen (2), Gundula Brünner und Melanie Walter hielten beim 5:5 gegen die TTG Biebergemünd 3 immerhin einen Punkt fest. Die zwei Einzelsiege von Paul Kühnle reichten für das erste Schülerteam gegen den TSC Freigericht in der Kreisliga nicht, um die 2:6 Niederlage zu verhindern. Mit zwei Siegen hat die zweite Schülermannschaft ihre Tabellenführung in der 2. Kreisklasse verteidigen können. Dem 6:0 beim Nidderauer TTC folgte ein 6:2 über die TTG Horbach 2. Hier konnten sich Nowak/Eichinger, Lukas Nowak (2), Vincent Eichinger (2) und Roman Wick in die Siegerliste eintragen.

TG Langenselbold

Veranstaltungsinfos

So., 25.02.2018    
KZR Teil 2 (SA)    
     
Sa., 03.03.2018    
KER (SA, SC)    
     
So., 04.03.2018    
KER (MJ, SB, SchB)    

Bildergalerie

schler c_3.platz_simontheodorwick.jpg

Navigationspfad

Spielplan 1. Mannschaft

             
REGIONALLIGA WEST 2017/2018
 
Rückrundenspielplan
 
 Tag Datum Uhrzeit Gegner      
             
Sa. 27.01.2018 18:30 beim TTC Schwalbe Bergneustadt II      
So. 11.02.2018 14:00 gegen VfR Fehlheim 1929      
So. 18.02.2018 14:00 gegen TuS 1884 Kriftel      
Sa. 24.02.2018 17:30 beim TTC Champions Düsseldorf      
So. 25.02.2018 14:00 beim ASV Einigkeit Süchteln      
So. 18.03.2018 14:00 gegen TTC Vernich      
Sa. 24.03.2018 19:00 gegen SC Buschhausen      
So. 08.04.2018 14:00 gegen TTC Altena      
Sa. 14.04.2018 16:00 beim TTV 1951/66 Stadtallendorf      

 

Für den Besuch der Heimspiele wird derzeit kein Eintrittspreis erhoben, für einen kleinen Imbiss und entsprechende Getränke ist jeweils gesorgt.

Die 1. Mannschaft freut sich über Ihren Besuch!

 

Spiellokal

TT-Arena der TGL

Käthe-Kollwitz-Schule
Ringstraße 55
63505 Langenselbold
Copyright © 2018 TG-Langenselbold. Template designed by olwebdesign.